Chronik des Gymnasiums Schwertstraße

1841

Gründung der Höheren Bürgerschule mit 23 Schülern durch Gründungsrektor Jacob Martin Philippi (bis 1864);
Unterricht zunächst im Rathaus, später im katholischen Pfarrhaus Brunnenstraße und der ehem. Vollmannschen Lateinschule, Ecke Klosterwall, Neustraße

Bild: Gründungsrektor J. M. Philippi

Gründungsrektor J. M. Philippi

1859

Einweihung des ersten eigenen Schulgebäudes Friedrichstraße mit 6 Klassen, 3 Fachräumen und 2 Wohnungen

 

1872

Umbildung von der Höheren Bürgerschule zum Realprogymnasium mit Vorschule

Bild: Kollegium der Höheren Bürgerschule im Jahr 1879

Das Lehrerkollegium 1879

1892

Umbildung zur Realschule (1. Fremdsprache Englisch) und Progymnasium (1. Fremdsprache Latein) mit Vorschule

 

1897

Einweihung des neuen Schulgebäudes an der Schwertstraße

Bild: Das neue Schulgebäude 1898

Das neue Schulgebäude 1898

1899

Umbildung zum Gymnasium (1. Fremdsprache Französisch) und Realschule (1. Fremdsprache Englisch) auf gemeinsamer Unterstufe mit Vorschule

 

1902

Erster Abiturjahrgang

 

1904

Dr. Lange wird neuer Schulleiter (1904-1922)

Bild: Direktor Dr. Lange und sein Kollegium im Jahr 1907

Direktor Dr. Lange und sein Kollegium

1914-
1918

Erster Weltkrieg

Bild: Gedenktafel in der Aula für die gefallenen Schüler (157) und Lehrer (1). Die Tafel wurde beim Brand der Schule 1944 zerstört

Gedenktafel für die gefallenen Schüler und Lehrer

1918-
1924

Belegung des Schulgebäudes mit englischer Besatzung; Unterricht im Amtsgericht und in der Fachschule

 

1920

Auflösung der Vorschule; Umbildung des Gymnasiums zum Reform-Realgymnasium und der Realschule zur Oberrealschule

 

1928

Bild: Abiturientia 1928, in der Mitte stehend: der spätere Schulleiter Dr. Hans Mombauer

Abiturientia 1928. In der Mitte stehend: der spätere Schulleiter Dr. Hans Mombauer

1930

George Mac Willie, seit 1927 Deutschlehrer an der Junior Technical School in Chatham/Kent und Alfred Stienen, Studienrat an der Schwertstraße seit 1920, organisieren den ersten gegenseitigen Besuch von 28 Jungen und damit den nachweislich ältesten Schüleraustausch zwischen einer deutschen und englischen Schule.

Bild: die erste Austauschgruppe von 1930

Die erste Chatham-Austauschgruppe 1930

1933 -
1945

Nazifizierung des Unterrichts

Bild: Quarta 1933 (= Klasse 7) - ganz oben rechts Walter Scheel. Noch tragen die Quartaner die bunten Schülermützen. Wenig später werden diese von den Nationalsozialisten verboten. Statt dessen überwiegt nach und nach die braune Uniform der Hitlerjugend.

Quarta 1933 (= Klasse 7) - ganz oben rechts Walter Scheel.

1934

Erster Schüleraustausch mit Frankreich (St. Omer)

 

1935

Bei der Amtseinführung des von der NSDAP empfohlenen Schulleiters P. Funke verkündet Oberbürgermeister Dr. Dr. Otto zur Überraschung von Lehrerkollegium und Elternrat die Umbenennung des Solinger Realgymnasiums mit Oberrealschule in Moeller-van-den-Bruck-Schule. Mit seinem Hauptwerk "Das Dritte Reich" (1923) galt der gebürtige Solinger van den Bruck als Vorkämpfer des Nationalsozialismus.

 

1937



Umwandlung in die Deutsche Oberschule;
Verkürzung der Schulzeit auf dem Gymnasium auf 8 Jahre; Gründung des Bundes Alter Schüler

Bild: Der Schleifstein - Schülerzeitung der Moeller-van-den-Bruck-Schule - Die erste Nummer, deren Titelbild Zeichenlehrer Albert Eichenberg entwarf, erschien im Mai 1937, die letzte im November 1943.

Der Schleifstein - Schülerzeitung der Moeller-van-den-Bruck-Schule

1938

Am Abend des 9. November zünden nationalsozialistische Brandstifter die Synagoge der jüdischen Gemeinde an der Malteserstraße an. Im ganzem Land werden in dieser Pogromnacht jüdische Gotteshäuser zerstört, Menschen gedemütigt und getötet.

Bild: Die Synagoge an der Malteserstraße

Die Synagoge an der Malteserstraße

 

40 Jahre später engagiert sich das Lehrerkollegium der Schwertstraße für die Anbringung der Gedenktafel am Bunker.

Bild: Im Jahr 2012 wird eine weitere Gedenktafel angebracht

Im Jahr 2012 wird eine weitere Gedenktafel am Bunker angebracht

1943 -
1945

Verlegung der Schule aufgrund der Fliegerangriffe nach Salzungen und der Goethe-Schule in Ilmenau in Thüringen

 

1944


Bei den Großangriffen auf Solingen vom 4. und 5. November 1944 brennt das Schulgebäude völlig aus. 1950 richtet sich die Schulgemeinde der Schwertstraße in einer Denkschrift an die Stadt, mit der sie um den Wiederaufbau bittet.

Bild: das zerstörte Eingangsportal

Das zerstörte Eingangsportal

 

Bild: das ausgebrannte Schulgebäude von der Felder Straße aus gesehen

Das ausgebrannte Schulgebäude von der Felder Straße aus gesehen

1945

Wiedereröffnung des Schulbetriebs mit neusprachlichem und mathematisch-naturwissenschaftlichem Zweig;
Schichtunterricht in der Schule Zweigstraße und in der August-Dicke-Schule;
Umstellung auf 9-jährige Schulzeit

Bild: das Lehrerkollegium vor der August-Dicke-Schule 1948

Das Lehrerkollegium vor der August-Dicke-Schule

1946

Januar: Umbenennung in Gymnasium Schwertstraße

 

1952

Wiederaufnahme des Schüleraustauschs mit England (Chatham);
27.10.: Eröffnung des Neubaus an der Schwertstraße durch Dr. Hans Mombauer (Oberstudiendirektor 1952-1974)

 

1953

Studienrat Heinz Rosenthal veröffentlicht die "Geschichte des Gymnasiums Schwertstraße zu Solingen". Als Geschichtsschreiber hat er sich und der Schule ein bleibendes Denkmal gesetzt.

Bild: Titelblatt des Buches von H. Rosenthal

Titelblatt des Buches von H. Rosenthal

1953-
1954

Wiederaufnahme des Schüleraustauschs mit Frankreich, auf deutscher Seite organisiert von StR Werner Beyer. In den Sommerferien 1953 sind französische Schüler aus St. Etienne (Loire) für vier Wochen zu Gast in Solingen. Der Gegenbesuch der deutschen Schüler in St. Etienne erfolgte in den Osterferien 1954.

 

1957

Errichtung der Turnhalle an der Lindenstraße

 

1963

Schüleraustausch mit Frankreich (Chalon sur Saône)

Bild: Ball der Oberstufe im Theater- und Konzerthaus (etwa 1965)

Ball der Abiturienten im Theater- und Konzerthaus (etwa 1965)

1968

Bild: Abiturentia 1968. In der Mitte: der spätere Oberstufenkoordinator Winfried Schwarzkopf

Abiturentia 1968. In der Mitte: der spätere Oberstufenkoordinator Winfried Schwarzkopf

1971

Eröffnung der Aula über der Turnhalle in Anwesenheit des Bundesaußenministers Walter Scheel; Beginn der Koedukuation

Bild: Abiturjahrgang 1973

Abiturjahrgang 1974

1974

Übernahme der Schulleitung durch Oberstudiendirektor Günter Kosub; Beginn des Computerzeitalters an der Schwertstraße:
Eltern finanzieren in einer beispiellosen Sammelaktion die Anschaffung eines "Wang 2000" für 25.000 DM; Beginn der Oberstufenreform am Gymnasium Schwertstraße

Bild: Schulleiter Günter Kosub und sein Stellvertreter Heinz Blochberger 1975

Schulleiter Günter Kosub und sein Stellvertreter Heinz Blochberger

1988

Bild: Verabschiedung der Abiturientia 1988 in Anwesenheit des Goldabiturienten Altbundespräsident Walter Scheel

Bild: (von links nach rechts) OStD Kosub, Frau Scheel, Altbundespräsident Scheel, OStD i. R. Dr. Hans Mombauer

Von links nach rechts: OStD Kosub, Frau Scheel, Altbundespräsident Scheel, OStD i. R. Dr. Hans Mombauer

1991

Feier zum 150-jährigen Schuljubiläum

Bild: Die Schülerinnen und Schüler formieren sich im Jubiläumsjahr 1991 auf dem Schulhof zu einer 150. - Das Foto, aufgenommen von K.-E. Emde, Kunsterzieher an der Schwertstraße, wird zum Titelbild der Festschrift.

Die Schülerinnen und Schüler formieren sich im Jubiläumsjahr 1991 auf dem Schulhof zu einer 150.

1992

Übernahme der Schulleitung durch Oberstudiendirektor Klaus Blasberg

Bild: Drei Generationen von Schulleitern auf der Verabschiedungsfeier für Oberstudiendirektor Günter Kosub am 14.7.1992: Dr. Hans Mombauer, von 1919-1928 Schüler, ab 1946 Lehrer und von 1952-1974 Schulleiter der Schwertstraße; Günter Kosub, Schüler von 1939-1950, seit 1962 Lehrer und von 1974 - 1992 Schulleiter; Klaus Blasberg M. A., Schulleiter ab 1992.

Drei Generationen von Schulleitern auf der Verabschiedungsfeier für Oberstudiendirektor Günter Kosub

1994

Neugestaltung der naturwissenschaftlichen Räume; erster Austausch mit Stratford-upon-Avon, der Geburtsstadt Shakespeares

Bild: Stratford-upon-Avon

Stratford-upon- Avon, die Geburtsstadt Shakespeares

1998

Einrichtung eines bilingualen Zweiges Englisch-Deutsch

 

1999

Bild: Beginn des Neubaus an der Malteserstraße

Beginn des Neubaus an der Malteserstraße

2000

Beginn der Altbausanierung

 

2002

Umwandlung zur Selbstständigen Schule

 

2005

Bild: Sperrung der Gerichtsstraße für den Erweiterungsbau des Unterstufenschulhofs

Sperrung der Gerichtsstraße für den Erweiterungsbau des Unterstufenschulhofs
2008 "Kunststücke", der Kunstkalender des Gymnasiums Schwertstraße, erscheint zum ersten Mal. Der Verkaufspreis beträgt 6 Euro, die Auflage umfasst 250 Stück. Kunststücke 2009

2009

Bild: Aufführung der vierten Schuloper von Gilbert & Sullivan "The Pirates of Penzance" durch Eltern, Lehrer und Schüler des Gymnasiums

Aufführung der vierten Schuloper von Gilbert & Sullivan "The Pirates of Penzance" durch Eltern, Lehrer und Schüler des Gymnasiums

2009

Erster Austausch mit dem Lycée Bascan in Rambouillet bei Paris

Bild: Markt in Rambouillet

Markt in Rambouillet

2010

Der Indienaustausch mit Neu-Delhi wird ins Leben gerufen.

Bild: Besuch des Taj-Mahals im Rahmen des Indienaustauschs

Besuch des Taj-Mahals im Rahmen des Indienaustauschs

2013

Erster Austausch mit dem bilingualen Colegio Británico in Zaragoza / Spanien

Bild: Besuch von Albarracin im Rahmen des Zaragoza-Austauschs

Besuch von Albarracin im Rahmen des Zaragoza-Austauschs

2014

Das Gymnasium Schwertstraße wird offizielle CertiLingua-Schule

Das Gymnasium Schwertstraße wird offizielle CertiLingua-Schule
2015 Das Gymnasium Schwertstraße wird offizielle Kooperationsschule des Kunstmuseums Solingen im Rahmen der Landesinitiative Bildundspartner NRW - Museum und Schule. Logo Bildungspartner NRWLogo Kooperationsschule
2015 Der Schulgarten neben der neuen Turnhalle wird eingeweiht. Schulgarten
2016

Der erste Schüleraustausch mit Solingens Partnerstadt Gouda findet statt. 30 Schülerinnen und Schüler aus den Niederlanden besuchen uns zusammen mit ihren Lehrern in Solingen.

Bild: gemeinsamer Projekttag zum Thema "Flüchtlingskrise in historischer Perspektive" zum Auftakt des Schüleraustauschs.

Projekttag zum Thema "Flüchtlingskrise in historischer Perspektive"
2016 Das Gymnasium Schwertstraße feiert 175-jähriges Schuljubiläum Logo 175 Jahre GSS
2016 Verabschiedung von OStD Klaus Blasberg nach 24 Jahren als Schulleiter des Gymnasiums Schwertstraße. Verabschiedung Klas Blasberg
2016 Ulrich Nachtkamp übernimmt am 1. August die Schulleitung des Gymnasiums Schwertstraße. U. Nachtkamp