Die Rede von Ben Koch

Schwertstraßen-"Debaters" als UN-Delegierte in Genf

Internationale Konferenz in der UN-Stadt Genf +++ 650 junge Delegierte aus aller Welt +++ Schwertstraßen-Schüler hält Rede bei den Vereinten Nationen +++ Spannende Debatten über aktuelle politische Probleme +++

Zehn Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Debating unserer Schule haben vom 12. bis einschließlich 16. Januar an einer vom französischen Lycée International de Ferney-Voltaire organisierten und von der World Trade Organization (WTO) und der World Meterological Organization (WMO) ausgerichteten Model United Nations Konferenz (FerMUN) in Genf teilgenommen. Dies ist bereits das vierte Mal, dass unsere Schule an der FerMUN Konferenz partizipiert.

650 junge Delegierte aus der ganzen Welt

Auf der Konferenz schlüpften die Schwertstraßen-Schülerinnen und -Schüler und fast 640 weitere Jugendliche von knapp 30 Schulen aus Frankreich, den USA, Großbritannien, Marokko, Kenia, Ungarn, Martinique (Frankreich), Spanien, Italien, der Türkei, Griechenland und Deutschland mehrere Tage in die Rolle von Diplomaten und debattierten in verschiedenen UN-Ausschüssen sowie anderen internationalen Organisationen über Probleme der internationalen Politik und mögliche Lösungen.

Diskussion über die Bekämpfung von Terrororganisationen
Lynn Sacher und Eduard Scherer beraten als Delegierte Palästinas über die Bekämpfung von Terrororganisationen

Die Schwerstraßen-Schüler vertraten auf der Konferenz die Interessen der Länder Tunesien, Tuvalu und Palästina. Sie debattierten dabei in ihrem jeweiligen UN-Ausschuss in englischer und zum Teil auch französischer Sprache und präsentierten und verteidigten die zuvor von ihnen im Rahmen des Projektkurses erstellten Resolutionsvorschläge mit großem Engagement. Ein Übersetzerteam aus Schülerinnen und Schülern des Lycée International half dabei französische Reden simultan ins Englische zu übersetzen.

Schwertstraßen-Schüler hält Rede im Human Rights Konferenzraum der Vereinten Nationen vor rund 700 Gästen

Die Eröffnungszeremonie fand wie bereits in den letzten Jahren in dem beeindruckenden Human Rights Konferenzraum der Vereinten Nationen statt. Hier wurden die Schülerinnen und Schüler von hochrrangigen Vertretern aus der internationalen Diplomatie empfangen. Zudem erhielten einige junge Delegierte die Möglichkeit ihre Position zu Herausforderungen der internationalen Politik zum Ausdruck zu bringen.

Johanna Hakenberg als Delegierte Tunesiens
Johanna Hakenberg als Delegierte Tunesiens

Die eloquente Rede unseres Schülers Ben Koch wurde für diesen Zweck ausgewählt. Ben konzentrierte sich in seiner Rede vor den rund 700 Gästen aus aller Welt auf die aktuelle Flüchtlingskrise. Anschließend begannen die Schülerinnen und Schüler mit den Debatten in ihren jeweiligen Ausschüssen in den Räumlichkeiten der WTO und der WMO.

Unsere Schüler und ihre "committees"

In den Ausschüssen konnten unsere Schülerinnen und Schüler die zuvor von ihnen erarbeiteten Resolutionsvorschläge einbringen, Unterstützer finden, sich gegen Kritiker argumentativ zur Wehr setzen und Kompromisse ausarbeiten.

Hier unsere jungen "Delegierten" und ihre Ausschüsse:

  • Zoi Tsiakiraki debattierte im "Eonomic and Social Council" als Vertreterin Tunesiens über die globale Entwicklungspolitik.
  • Florence Mbuyi und Niklas Nink debattierten als Delegierte Tuvalus und Tunesiens im Umweltausschuss über Möglichkeiten des nachhaltigen Wachstums und den Umgang mit "Klimaflüchtlingen".
  • Lynn van Els diskutierte als Delegierte Tunesiens im UNHCR über Möglichkeiten die aktuelle Flüchtlingskrise zu lösen.
  • Aurora Katsardis und Lena Tomalik beschäftigten sich als Repräsentantinnen Tunesiens im "Executive Council of the African Union" mit dem Schutz der Bevölkerung vor Terrorgruppen wie Boko Haram und Al-Shabaab.
  • Johanna Hakenberg, Lynn Sacha, Ben Koch und Eduard Scherer diskutierten im "Joint Defense Council of the Arab League" als Delegierte Tunesiens und Palästinas über Möglichkeiten der Bekämpfung von Terrororganisationen wie Al-Nusra und Al-Qaida.

Ergebnisse der Verhandlungen waren kreative und doch realistische Resolutionen zur Lösung der diskutierten politischen Probleme.

Weitere "debating events" bereits geplant

Am 05. März findet eine von unserer Schule und anderen Schulen aus NRW organisierte Model UN Konferenz im Schloss Neersen statt an der die Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Debating und der Debating Society teilnehmen.

Bildergalerie

Lena Tomalik im Executive Council of the African Union

Nach der erfolgreichen Teilnahme unserer Schule an der mehrtägigen Model UN Konferenz IMUNA in Alkmaar, den Niederlanden in den vergangenen vier Jahren ist auch für dieses Jahr eine Teilnahme im Juni geplant. An der Konferenz in Alkmaar werden, wie bereits letztes Jahr, Jugendliche aus vielen Ländern Europas teilnehmen.

Weitere Informationen

Artikel: Herr Höhn