Treibhaus

Ausstellung zum Treibhauseffekt im Schulgarten

Jeder kennt den Begriff der globalen Erwärmung, doch viele können sich wenig darunter vorstellen. Vereinfacht funktioniert der Treibhauseffekt so, dass Wärmestrahlung, die von der Sonne auf die Erde gelangt, durch die Atmosphäre zurückgehalten wird. Grundsätzlich ist das gut so, denn ohne diesen Treibhauseffekt wäre es auf der Erde viel zu kalt. Problematisch ist nur, dass durch die fossilen Brennstoffe klimaschädliche Gase wie CO2 und Methan freigesetzt werden und in die Atmosphäre gelangen. So werden immer mehr Wärmestrahlen zurückgehalten und die Erde heizt sich weiter auf.

Ähnlich funktioniert auch die Aufwärmung von Luft in einem Gewächshaus. Sonnenstrahlung erwärmt die Luft im Inneren des Gewächshauses, die allerdings nur noch schlecht entweichen kann. So kann man in einem Gewächshaus schon früh mit dem Hochziehen von Pflanzen beginnen – viel früher, als es im Freiland möglich wäre. Was im Gewächshaus erwünscht ist, ist weltweit gesehen problematisch für Pflanzen, Tiere und Menschen.

Aufbau eines kleinen Gewächshauses mit BildungsCent e.V.

Ausstellung zum Treibhauseffekt im Schulgarten
Besichtigung des Schulgartens bei der Ausstellungseröffnung

Die Umwelt-AG bekam von BildungsCent e.V. die Möglichkeit, diesen Zusammenhang im Schulgarten zu demonstrieren. In stundenlanger Arbeit hat Herr Sohnius mit einigen Schülern und Kollegen ein kleines Gewächshaus aufgebaut. Obwohl es draußen nur knapp über dem Gefrierpunkt kalt war, lag die Temperatur im Gewächshaus schon beim Aufbau bei knapp 8°C. Der Effekt war also sofort sichtbar!

Parallel dazu haben sechs Schüler der Umwelt-AG Informationsplakate zum Klimawandel erstellt und im Schulgarten aufgebaut. Am Freitag vor den Osterferien war der Schulgarten für alle geöffnet und etwa 50 Schülerinnen und Schüler kamen, um sich das Gewächshaus, die Ausstellung und den Schulgarten anzusehen.

Bepflanzung des Gewächshauses nach dem Winter

Demnächst wird das Gewächshaus dann auch bepflanzt und der Schulgarten auf Vordermann gebracht. Nach dem Winter ist nun einiges zu tun!

Herzlichen Dank an Herrn Sohnius und alle anderen Beteiligten für die tolle Hilfe!

Artikel: Frau Machenbach