Bienenwabe

Summ summ summ, Bienchen flieg herum - in unseren Schulgarten!

Seit Mitte April 2016 ist unser Gymnasium fest in königlicher Hand: Eine Bienenkönigin samt 8.000 Gefolgsimmen bewohnt nun einen Bienenstock im Schulgarten. Der Schülervater und Hobby-Imker Frank Sohnius hat ein Volk für uns gestiftet. Hautnah konnte die Umwelt-AG den Bienenstock erleben: Zunächst muss der Raucher mit brennbarem Material - beispielsweise mit Eierkartons - gefüllt werden. Der Rauch sorgt dafür, dass die Bienen denken, es gäbe einen Waldbrand. Als Reaktion auf den Rauch saugen sich die Bienen mit Honig voll und haben keine Zeit mehr, sich möglichen Angreifern zu stellen. So konnten wir ungehindert in das emsige Treiben im Bienenstock gucken und sogar die Bienenkönigin entdecken.

Wer jetzt aber denkt, die Königin habe das beste Leben von allen - Pustekuchen! Sie lebt nämlich in einem goldenen Käfig. Sie darf als einzige Biene den Stock nicht verlassen, wird von den anderen Arbeiterinnen gefüttert und an den Platz gebracht, wo sie Eier legen muss. Und wenn die Arbeiterinnen die Bienenkönigin nicht mehr für gut oder fit genug halten, dann wird sie prompt vertrieben oder sogar getötet! Und wegfliegen kann die Königin auch nur dann, wenn ein Teil der Arbeiterinnen sie begleitet, zum Beispiel, wenn der Stock zu groß geworden ist.

Übrigens: Unsere Bienen schwärmen regelmäßig bis zu 2 km weit; teilweise legen sie sogar Strecken von vier Kilometern zurück! Es ist also gut möglich, dass eure Gärten von den Schulbienen besucht werden. Darum geht immer gut mit ihnen um und schlagt nicht nach ihnen - dann werden sie euch auch nichts tun. Wer Interesse an den Bienen hat, kann sich bei Frau Barthel melden - junger Imkernachwuchs ist immer willkommen!

Artikel: Frau Barthel