Wir trauern um Walter Scheel

Der frühere Bundespräsident Walter Scheel ist am Mittwoch, dem 24. August, im Alter von 97 Jahren verstorben. Wir trauern um den gebürtigen Höhscheider und ehemaligen Schüler des Gymnasiums Schwertstraße.

Walter Scheel, der am 8. Juli 1919 in der damals noch eigenständigen Stadt Höhscheid geboren wurde, machte im Jahr 1938 sein Abitur am Gymnasium Schwertstraße. Bereits 1948 wurde er in den Stadtrat von Solingen gewählt, nachdem er zwei Jahre zuvor in die FDP eingetreten war.

Bildergalerie

Quarta 1933 (= Klasse 7) - ganz oben rechts Walter Scheel.

Kurz darauf wechselte er in der Landtag und dann 1953 in den Bundestag. 1961 wurde Scheel im Kabinett von Konrad Adenauer Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und nach der Bundestagswahl 1969 Außenminister unter Kanzler Willy Brandt, mit dem er zusammen die sogenannte "Entspannungspolitik" maßgeblich prägte. Von 1968 bis 1974 war er Vorsitzender der Freien Liberalen. 1974 wurde Walter Scheel von der Bundesversammlung zum vierten Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland gewählt.

Scheel blieb seiner Heimatstadt, die ihn 1976 zum Ehrenbürger ernannte und dem Gymnasium Schwertstraße stets verbunden. So feierte er sein goldenes Abitur im Jahr 1988 gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern am Gymnasium Schwertstraße (s. Bildergalerie).

Wir trauern um einen großen Solinger und einen der beliebtesten Politiker Deutschlands.

Text: Her Müller, Foto oben: Bundesarchiv (Lizenzangaben)