Alquézar

Austausch Zaragoza

Zwei Wochen vor den Herbstferien war es endlich so weit: unser Besuch in Zaragoza stand nach langen Vorbereitungen vor der Tür. Am Donnerstag, dem 22. September kamen wir nach einem zweistündigen Flug von Düsseldorf nach Madrid und einer vierstündigen Busfahrt von Madrid weiter nach Zaragoza schließlich an dem spanischen "Colegio Británico de Aragón" an. Alle Gastfamilien bereiteten uns 11 Schülerinnen und 4 Schülern der Schwertstraße einen sehr netten Empfang.

Touristische Highlights in Zaragoza

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle pünktlich um 9:00 Uhr, entsprechend dem spanischen Schulbeginn, vor dem Eingang der Schule. Anschließend ging es mit einem der großen Schulbusse gemeinsam mit unseren Lehrern und einer spanischen Lehrerin in die Innenstadt Zaragozas. Dort besuchten wir als erstes das römische Theater mit seinen Überresten. Danach ging es zur bekannten "Plaza del Pilar" mit einem Durchgang durch die "Basílica del Pilar", dem Wahrzeichen der Stadt. Außerdem stand die "Aljafería" auf dem Programm, die wir im Rahmen einer ausführlichen Führung besichtigt haben. Anschließend ging es ins Wochenende, das jeder individuell mit seiner/ihrer Gastfamilie gestaltet hat.

Ein spanischer Schultag und Ausflug zum Kloster Veruela

Am Montag, den 26. September erlebten wir zusammen mit unseren Austauschschülern einen kompletten Tag in der Schule und haben an dem Unterricht der Privatschule teilgenommen. Am nächsten Morgen erwartete uns zuerst eine 1½ stündige Busfahrt zu dem Kloster Veruela (Real Monasterio de Santa María de Veruela). Auf dem Weg dorthin haben wir einen kurzen Stopp in einer kleinen Olivenölfabrik gemacht, wo viele eine kleine Flasche des hausgemachten Olivenöls als Souvenir gekauft haben. Am Ziel angekommen haben wir eine Führung durch alle Gänge und Räume sowie über die Geschichte des Klosters auf Englisch bekommen.

Besuch der Altstadt von Tarazona

Danach ging es in die Altstadt von Tarazona, wo wir von Herrn Petschnig und Frau Hagemeyer die Aufgabe erhielten, die alte Stierkampfarena, die heute etwas anders aussieht und bewohnt ist, und das kunstvoll gestaltete Rathaus zu finden und zu fotografieren.

Bildergalerie

Kathedrale La Seo

Am Mittwoch, unserem letzten Tag in Spanien, sind wir nach Alquézar gefahren, wo wir eine Führung durch die Altstadt bekommen haben. Die weite Aussicht, die kleinen Höhlen mit den manchmal vorhandenen Höhlenmalereien und die Greifvögel, die in diesem Gebiet der Vor-Pyrenäen herum kreisen, sind wirklich atemberaubend. Dann verbrachten wir den letzten Abend individuell mit der Gastfamilie, bevor es am nächsten Morgen Abschied nehmen hieß.

Wir freuen uns alle sehr auf den Besuch der Spanier voraussichtlich im März nächsten Jahres.

Artikel: Ann-Cathrin Lange, 9d