Restaurierungsarbeiten

Bericht zur Restaurierungs–AG

Im Treppenhaus zur Aula hing ein großformatiges Bild, das einen ca. 60cm langen Riss aufwies. Die Mutter einer Schülerin, eine gelernte Diplom-Kunstrestauratorin, bot an, im Rahmen der Kunstbegabtenförderung das Gemälde mit Schülern aus den neunten Klassen zu restaurieren.

Wir Teilnehmer hatten viel Spaß dabei und haben viel gelernt. Zunächst durften wir eine andere Leinwand mit verschiedenen Gegenständen (spitz, scharf, stumpf,…) beschädigen, um zu schauen, wie die unterschiedlichen Schadensbilder entstehen.

Der Riss im Gemälde auf der Rückseite wurde mit kleinen Fäden verklebt, dann die Vertiefung, die durch die ausgebrochene Malschicht entstanden ist, gekittet und anschließend die Kittung farblich an die Umgebung angepasst. Es war interessant zu sehen, wie aufwendig es ist, so einen Schaden zu beheben.

Die AG war ein schönes und auch lustiges Erlebnis für uns alle.

Artikel: Lilly von Keitz (EF)