Die GSS-Debaters

Schwertstraßen-"Debaters" als UN-Delegierte in Genf

Internationale Konferenz in der UN-Stadt Genf +++ 700 junge Delegierte aus 23 Ländern +++ Spannende Debatten über aktuelle politische Probleme

Neun Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Debating unserer Schule haben vom 09. bis einschließlich 13. Januar an einer vom französischen Lycée International de Ferney-Voltaire organisierten und von der World International Property Organization (WIPO) ausgerichteten Model United Nations Konferenz (FerMUN) in Genf teilgenommen. Dies ist bereits das fünfte Mal, dass unsere Schule an der FerMUN Konferenz partizipiert.

700 junge Delegierte aus der ganzen Welt

Auf der Konferenz schlüpften die Schwertstraßen-Schülerinnen und -Schüler und fast 700 weitere Jugendliche von 45 Schulen aus 23 Ländern und 5 Kontinenten in die Rolle von Diplomaten und debattierten in verschiedenen UN-Ausschüssen sowie anderen internationalen Organisationen über Probleme der internationalen Politik und suchten nach möglichen Lösungen. Schülerinnen und Schüler aus Australien, Burkina-Faso, Costa Rica, der Elfenbeinküste, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, Kuwait, Monaco, Marokko, Saudi-Arabien, Spanien, der Schweiz, Taiwan, der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien, den USA und Deutschland teil nahmen in diesem Jahr an dem internationalen Planspiel teil.

Die Schwerstraßen-Schüler vertraten auf der Konferenz die Interessen Argentiniens. Sie debattierten dabei in ihrem jeweiligen UN-Ausschuss und präsentierten und verteidigten die zuvor von ihnen im Rahmen des Projektkurses erstellten Resolutionsvorschläge mit großem Engagement. Die Debatten fandenin englischer, französischer und z.T. auch spanischer Sprache statt. Ein Übersetzerteam aus Schülerinnen und Schülern des Lycée International half dabei Reden simultan zu übersetzen.

Bildergalerie

FerMun in Genf 2018

Die Eröffnungszeremonie fand im großen Konferenzraum des Hauptquartiers der Vereinten Nationen in Genf statt. Anschließend begannen die Schülerinnen und Schüler mit den Debatten in ihren jeweiligen Ausschüssen in den Räumlichkeiten der WIPO und wurden hier von WIPO-Generaldirektor Francis Gurry begrüßt.

Am letzten Konferenztag wurden die jungen Delegierten in den verschiedenen Ausschüssen mit unterschiedlichen Krisenszenarien konfrontiert auf die sie unmittelbar mit konkreten Lösungsvorschlägen reagieren mussten.

Das Ergebnis der mehrtägigen Debatten waren äußerst kreative und ideenreiche aber zugleich realistische Resolutionen mit Lösungen für jene Probleme mit denen sich die jungen Diplomaten in ihren jeweiligen Ausschüsse konfrontiert sahen.

Unsere Schüler und ihre "committees"

In den Ausschüssen konnten unsere Schülerinnen und Schüler die zuvor von ihnen erarbeiteten Resolutionsvorschläge einbringen, Unterstützer finden, sich gegen Kritiker argumentativ zur Wehr setzen und Kompromisse ausarbeiten.

Dies sind unsere jungen "Delegierten" und ihre Ausschüsse:

  • Johanna Niebeling und Friederike Hartkopf diskutierten im "Protection and Security Council" darüber wie Whistleblower geschützt werden könnten sowie über den Datenschutz im Internet.
  • Vianne van Els und Anne Grosjean debattierten im "Economic and Social Council" über Copyright-Verletzungen und die Bekämpfung von Gewalt und Mobbing in Schulen.
  • Julia Kalem und Leonard Brenner suchten im "Forum on Trade" nach Maßnahmen um Produktfälschungen zu verhindern und über die Illustrationen auf Zigarettenpackungen.
  • Emilia Gizenski und Julia Kroll diskutierten im "Urban Development Council" Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung von Städten und "Smart Cities".

Weitere "debating events" bereits geplant

Am 10. März findet eine von unserer Schule und anderen Schulen aus NRW organisierte Model UN Konferenz im Schloss Neersen statt an der einige Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Debating teilnehmen werden.

Nach der erfolgreichen Teilnahme unserer Schule an der mehrtägigen Model UN Konferenz IMUNA in Alkmaar, den Niederlanden in den vergangenen Jahren ist auch für dieses Jahr eine Teilnahme im Juni geplant. An der Konferenz in Alkmaar werden, wie bereits in den vergangenen Jahren, Jugendliche aus vielen Ländern Europas teilnehmen.

Weitere Informationen, Fotos und Videos über die Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler an der Model UN Konferenz in Genf gibt es hier.

Artikel: Herr Höhn