Gruppenbild mit Frau Krämer

Erinnerungskultur am Gymnasium Schwertstraße - Zeitzeugin zu Besuch

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts erhielt die Klasse 9a durch den Besuch der Zeitzeugin Inge Krämer einen ganz persönlichen Einblick in den Terror des NS-Regimes.

Frau Krämer berichtete anschaulich von ihren Kindheitserfahrungen und dem Schicksal ihrer Familie. Anekdotenhaft erläuterte sie wie die Nazi-Diktatur ihr damaliges Familienleben prägte. "Vergiss das schnell wieder!", war der Satz, der ihre Kindheit prägte, wenn sie regimekritische Stimmen im Familienkontext vernahm.

So war die heutige Solingerin im Kindesalter stets bedacht, sich zu erinnern, welche Begriffe sie nicht sagen durfte und erlebte während des Zweiten Weltkrieges zudem Bombenangriffe und den Tod mehrerer Spielkameraden. Ihr eigener Vater war mehrfach aufgrund kritischer Flugblätter verhört und auch in Haft genommen worden, da er sein Brot mit einem hungrigen russischen Zwangsarbeiter unter Tage in der Zeche geteilt hatte.

Es ist Frau Krämers zentrales Anliegen ihre persönliche Geschichte zu erzählen, damit sich so etwas in Deutschland nie wiederholen kann. Wir danken Frau Krämer ganz herzlich für ihren Besuch und den Einblick in ihr Familienschicksal und freuen uns jetzt schon, dass sie sich bereit erklärt hat in 2 Wochen eine weitere Klasse zu besuchen.

Artikel: Frau Mandt