Stadtführung in Amsterdam

Europawoche – Projekt: Amsterdam – auf den Spuren der Anne Frank

Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 – Q1 beleuchteten über drei Tage hinweg verschiedene Aspekte des Lebens von Anne Frank und erarbeiteten so beispielhaft die europaweite Verfolgung der Juden im Nationalsozialismus.

Tag 1 – Anne Frank eine Biographie

Die 3 Tage der Europawoche standen für 48 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schwertstraße und ihre 2 Lehrerinnen ganz im Zeichen von Anne Frank. Die gebürtige Frankfurterin emigrierte 1934 auf der Flucht vor den Nationalsozialisten mit ihrer Familie nach Amsterdam und sah sich gezwungen sich ab 1942 gemeinsam mit ihrer Familie, der Familie van Pels und dem Arzt Dr. Pfeffer im Hinterhaus der Firma ihres Vaters Otto Frank zu verstecken.

Erstellung von themenbezogenen Podcasts zum Leben von Anne Frank
Erstellung von themenbezogenen Podcasts zum Leben von Anne Frank

In einem ersten Schritt setzten sich die Schüler an Tag 1 des Projekts intensiv mit den verschiedenen Stationen im Leben von Anne auseinander und erstellten in Kleingruppen themenbezogene Podcasts. "Besonders Spaß gemacht hat mir das Erstellen der Audiodatei, auch wenn es etwas schwierig war das alles ohne Pause zusammenzuschneiden", meinte ein Schüler, ein anderer freute sich "cool, dass wir etwas mit modernen Medien machen konnten." Nach der Fertigstellung der Podcasts wurden diese zunächst in das passende Format umgewandelt, um dann im schulinternen Netzwerk für alle Teilnehmer des Projekts zugänglich gemacht zu werden.

Europäische Snacks förderten bei dieser ersten Gruppenarbeit nicht nur den Denkprozess, sondern auch eine gute Stimmung, die Höchstleistungen ermöglichte.

Tag 2 – Das Anne-Frank-Haus in Amsterdam

Ein besonderes Highlight war sicherlich der Tagesausflug nach Amsterdam, der dank der Unterstützung des Schulvereins möglich gemacht werden konnte. Bereits um 6:45 Uhr – also ungewohnt früh für den normalen Schüler – machte sich der Bus auf den Weg, die 50 doch noch etwas müden Gestalten sicher nach Amsterdam zu transportieren.

Das Museum in der Prinsengracht 263–267 
Das Museum in der Prinsengracht 263–267

Spätestens bei Erreichen der ersten Ausläufer der Stadt waren dann auch alle hellwach und freuten sich auf einen tollen Tag bei herrlichem Wetter. Der Besuch im Anne-Frank-Haus mit deutschsprachigem Audioguide war für alle sehr interessant und bot einen Einblick in die tatsächlichen Umstände unter denen Anne, ihre Familie und Freunde ihre Zeit im Hinterhaus verbrachten.

Insbesondere die beengten Verhältnisse und der Fokus auf die persönlichen Geschichten brachten den Schülern die Verfolgung der Juden zur Zeit des Nationalsozialismus noch einmal eindrucksvoll nahe. Die anschließende Stadtführung durch die Innenstadt Amsterdams rundete den Besuch ab und lieferte noch einmal wissenswerte Informationen rund um Geschichte, Geographie und Kultur der Stadt im europäischen Nachbarland.

Tag 3 – Besuch von Walid Nakschbandi

Nach einem langen und anstrengenden Tag unter der Sonne Amsterdams folgte dann der letzte, aber nicht weniger spannende Tag der Projektwoche. Herr Walid Nakschbandi, Produzent der Filme Meine Tochter Anne Frank (Doku-Drama) & Das Tagebuch der Anne Frank (Kinofilm) nahm sich extra für dieses Projekt Zeit die Schüler in Solingen zu besuchen-an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung!

Bildergalerie

Herr Walid Nakschbandi, selbst ehemaliger Schüler des Gymnasiums Schwertstraße (Abijahrgang 1990) beantwortet alle Schülerfragen zu dem von ihm produzierten Film  "Meine Tochter Anne Frank"

Nach einer kurzen Einführung in die Erstellung und den Hintergrund der von dem ehemaligen Schwertstraßen-Schüler (Abi 1990) produzierten Filme, sowie dem Ansehen des Doku-Dramas, stand Herr Nakschbandi den Schülern Rede und Antwort und beantwortete nicht nur, warum ihm das Thema Anne Frank so am Herzen liegt, sondern erzählte auch von seinem persönlichen Kontakt zu den Zeitzeugen und deren Reaktionen auf die Filme.

Die Schüler freuten sich sehr über die Chance wertvolle Insiderinformationen rund um den Dreh und die Produktion der beiden Filme erhalten zu können – ein gelungener Abschluss für 3 tolle Projekttage!

Artikel/Fotos: Isabelle Althof & Stephanie Mandt