Die SV

Die SV des Gymnasiums Schwertstraße erobert Solingen-Burg

Solingen, genauer gesagt Gymnasium Schwertstraße: Eine Horde aufgeregter Kinder verlässt am Tag vor Fronleichnam das Schulgelände auf dem Weg zur Bushaltestelle. Vorfreude auf die kommenden zwei Tage liegt in der Luft...

Mit dem Bus geht es in Richtung Schleife Krahenhöhe und schon bald kommt Schloss Burg in Sicht. Darauf folgt auch schon der erste Nervenkitzel: Die Seilbahn über die Wupper flößt vor allem den jüngeren Abenteurern Respekt ein. Doch die Fahrt verläuft problemlos und nach einem kurzen Marsch haben wir endlich unser Ziel erreicht: Die Jugendherberge in Burg.

Workshop zu den Grundsätzen und Aufgaben der SV

Workshop zur SV-Arbeit
Workshop zur SV-Arbeit

Nach einer so ereignisreichen Anfahrt werden erst einmal die Zimmer bezogen und das Haus erkundet. Nach einer kurzen Stärkung geht es in die erste Arbeitsphase, wir sind ja schließlich nicht nur zum Spaß hier.

Die Schülersprecher Robin und Lea, die im Januar von der Schülervertretung neu gewählt wurden, haben einen Workshop zum Thema der SV-Struktur vorbereitet. In Kleingruppen werden unter anderem die Komponenten der SV sowie deren Aufgaben und Grundsätze erarbeitet. Wir erfahren über unsere Rechte als Teil der Schulgemeinschaft, verstehen allerdings auch, wie wichtig unsere Aufgaben sind. Schließlich vertreten wir die gesamte Schülerschaft und können uns für deren Interessen einsetzen.

Abendprogramm: Spielen und Grillen

Anschließend wird das Abendprogramm mit Kennenlernspielen eingeläutet. Wir spielen das Schoßspiel, Menschenmemory und das Gruppenspiel Werwolf darf natürlich auch nicht fehlen. Auch unsere beiden SV-Lehrer Frau Mandt und Herr Hoppe beteiligen sich und sorgen für das ein oder andere Gelächter. Ein Höhepunkt des Abends bildet das Grillen bei bestem Wetter. Würstchen, Salate und Zaziki: Für jeden ist etwas dabei.

Die zweite Workshop-Phase: die Rolle der Klassensprecher

Am Grill
Grillen bei bestem Wetter

Nachdem wir den Abend mit Kartenspielen und dem einen oder anderem Fußballspiel beendet haben, geht es am nächsten Morgen in die zweite Workshop-Phase. Diesmal soll die Frage bearbeitet werden, wie die Klassen-und Stufensprecher die Schüler/innen informieren und in die SV-Arbeit einbinden können. Auch diesmal ist die Arbeit in Kleingruppen erfolgreich und die Ideen sind vielfältig. Von Postern über den SV-Kasten bis zur SV-AG werden verschiedene Anregungen gesammelt. Im Anschluss verteilen wir erste Aufgaben an Mitglieder der SV, um die neuen Ideen umsetzen zu können.

Die Arbeitsphase bildet auch schon den Schluss unseres kleinen Abenteuers. Es wird eine letzte Runde Tischtennis gespielt und ein Gruppenfoto vor der Jugendherberge geschossen, bevor die ersten Schüler von ihren Eltern abgeholt werden. Nach solch einer erfolgreichen und abwechslungsreichen Fahrt sind viele erschöpft, aber auch glücklich. Wir freuen uns schon auf das nächste Erlebnis im Rahmen der Schülervertretung.

Text: Carlotta Gehring/ Fotos: Stephanie Mandt