"Traumfänger" - neue Kunst im Erdgeschoss

Nach den "unbekannten Flugobjekten" schmücken seit kurzem neue bewegliche Objekte den Flur des Ergeschosses. Es handelt sich um sogenannte "Traumfänger", die von Schülerinnen der fünften und sechsten Klassen in der Kunst-AG hergestellt worden sind.

"Traumfänger" - was ist das eigentlich?

Traumfänger im Flur des ErdgeschossesDie Traumfänger im Flur
des Ergeschosses

Traumfänger stammen ursprünglich aus der Kultur der Indianer Mittel- und Nordamerikas. In der Regel bestehen sie aus einem hölzernen, runden Reifen und einem kunstvollen Geflecht, das z.B. aus einem Sehnenfaden geknüpft wird. Die Traumfänger werden fantasievoll mit Naturmaterialien wie Federn, Perlen oder Leder geschmückt und normalerweise über dem Ruheort aufgehängt.

Mit den Traumfängern sind je nach Indianerstamm unterschiedliche Legenden verknüpft. So glauben die Azteken, dass die schlechten Träume mit Hilfe des geflochtenen Netzes eingefangen werden, während die guten Träume durch das Loch in der Mitte entschlüpfen können. Am nächsten Tag würden die eingefangenen Träume dann durch die Morgensonne neutralisiert. In der Sprache der Azteken werden die Traumfänger übrigens "Titlahtin" genannt, was so viel bedeutet wie: "Das, was mich beruhigt".

Gute Stimmung im Hauptgebäude

Angeregt durch die indianischen Vorbilder haben die Teilnehmerinnen der Kunst-AG nun eigene Traumfänger erstellt. Sie sollen in der Schule allerdings weniger für einen tiefen Schlaf sorgen, als vielmehr eine gute Stimmung und freundliche Gedanken bewirken.

Die Schülerarbeiten

Zum Start der Bilderpräsentation auf das unten stehende Bild klicken. Weitere Schülerarbeiten aus dem Fach Kunst kann man sich hier anschauen.

Traumfänger

Kunst-AG
Klassen 5 - 6
verschiedene Materialien

 

Text und Fotos: Herr Müller