Frühlingskonzert bei winterlichem Wetter

Das SchulorchesterMit unserem Konzerttitel waren wir dieses Jahr wohl etwas optimistisch gewesen. Bei dichtem Schneefall und winterlichen Temperaturen veranstaltete das Gymnasium Schwertstraße am 14. März sein jährlich stattfindendes Frühlingskonzert.

Offen für alle SuS und zugleich die Musik-AGs der Schule hatte sich wieder ein buntes Programm zusammengefunden, das verschiedene Musikstile vereinte, die an unserer Schule gepflegt werden: Klassik, Blues, Popmusik und Jazz. Traditionell wurde der Abend vom Schulorchester unter der Leitung von Herrn Nagel eröffnet.

Rebecca MulhernMit ABBAs Thank you for the music in instrumentaler Version und I dreamend a dream aus Les Misérables zeigten die jungen Menschen, wie sicher sie neben Schubert oder Bizet auch die populäre Musik beherrschen. Sophia Kiemann sang berückend, die Musik war schwungvoll und einnehmend. Ein wunderbarer Einstieg in den Abend, der noch viele weitere musikalische Bonbons bereithielt.

Und es ging wie immer `Schlag auf Schlag´, und manchmal wäre man gerne noch ein bisschen verweilt bei den vorbeigezogenen Klängen. Die Querflötistin Rebecca Mulhern und Tru Nguyen am Klavier ließen Hirtengott Pan erscheinen in Jules Mouquets La Flûte de Pan. Rebeccas technisch höchst versiertes Spiel perlte und nahm das träumende Publikum mit in eine expressionistische Klangwelt.

Sophie Jamrosczcyk an der HarfeNeuling Alexander Welp aus der 5. Klasse erfreute mit einem kurzen Hoky-Poky-Blues, und Sophie Jamrosczcyk setzte wie gehabt Maßstäbe mit auf der Harfe intonierten Auszügen aus Tschaikowskys Nussknacker-Suite.

Vivien Cronauge, ebenfalls neu an unserer Schule, nahm sich ein Herz und intonierte zur Freude aller Anwesenden auf dem Cello Old MacDonald had a farm, Maximilian Welp bot anschließend Beethovens Für Elise.

Das Horn hat mit dem Antritt des neuen Referendars und studierten Hornisten Ruben Schmidt an unserer Schule einen neuen Stellenwert bekommen, und Katrin Sodys (Horn) und Charlotte Daun (Klavier) unterstrichen noch einmal die außerordentlichen Klangmöglichkeiten des Instruments mit Felix Lemaitres Nocturne. Sehr gelungen!

Karoline Grob an der GitarreSabrina Küchler (Klarinette) und Amina Sherif (Klavier) gehören zum Stammpersonal unserer Schulkonzerte, und dies zum Glück!! Mit Niels Gades Ballade aus Fantastykker zeigten beide, wie intensiv und ernsthaft Musik schon in jungen Jahren studiert und unglaublich virtuos präsentiert werden kann. Respekt!

Karoline Grob präsentierte an der Gitarre ein schön fließendes Präludium von Bach, Lena Tomalik am Klavier Ludovico Einaudis filmmusikalisches Nuvole Bianche, Sophia Kiemann Debussys Arabesque, Katharina Knittlmayer Schumanns Knecht Ruprecht. Doch die berühmten Klavierwerke kamen nicht wirklich zur Geltung, da mehr Übung im Vorhinein erforderlich gewesen wäre, um sie befriedigend zu präsentieren. Also bei nächsten Mal ein paar Stunden mehr investieren!

Chatnal Dörner und Jacob LiebscherDer Blues bekam erneut seinen Platz im Programm mit Billy Joels Just the way you are gespielt von der Saxophonistin Laura Reetz, die auch in der Schuband aktiv ist, und unter Klavierbegleitung des Musiklehrers Jürgen Zeichner. Laura Reetz spielte sehr ausdrucksvoll, musikalisch reif und brilliant. Sie ist wie einige andere in ihrem Alter an unserer Schule bereits eine erfahrene Musikerin.

Der Popmusikgesang gehört seit den Tagen der Recall-AG von Herrn Martin Falke, der uns zum Halbjahr leider verlassen musste, zum Repertoire unserer Schule. Chantal Dörner gab Read all about it der gerade populären Emile Sandé, am Klavier tastete sich im besten Sinne Jakob Liebscher vorsichtig durch die Musik.

Kamil GizenskiSophia Kiemann bewies erneut die Wirkkraft ihrer Stimme mit Leona Lewis Footprint in the sand. Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich Kamil Gizenskis im Rahmen einer Facharbeit selbstkomponiertes und am Klavier vorgetragenes und live gesungenes Stück En la sombra de mis sueňos.

Die Textkomposition, das Einfühlen in ein musikalisches spanisches Idiom und zugleich die Komplexität des Liedes begeisterten das anwesende Publikum. BRAVO!! Zum Ende des Abends präsentierte sich die Schulband des Gymnasiums, die dieses Schuljahr bereits zum vierten Mal mit wechselndem Programm auf der Bühne stand. Nach Weihnachtspop und Weihnachtsrock vor den Ferien und Karnevalsmusik auf der Unterstufenparty gab es diesmal Gotyes Hit Somebody that I used to know und den Jazzstandard Autum leaves in ausgesprochen transparent arrangierten, ruhigen instrumentalen Versionen.

Die Schulband

Ein schöner Abschluss nach einem langen, aber glücklich machenden Programm. Vielen, vielen Dank an alle Beteiligten und an unser treues Publikum, das wir hoffentlich am 6. Juni in unserer Aula zum Musik-AG-Konzert mit Orchester, Stringendo und Band wieder begrüßen dürfen.

Für die Fachschaft Musik: Dr. Jürgen Zeichner

 

 

Weitere Fotos vom Schulkonzert

Neuling Alexander Welp aus der 5. Klasse erfreute mit einem kurzen Hoky-Poky-Blues Katrin Sodys (Horn) und Charlotte Daun (Klavier) unterstrichen noch einmal die außerordentlichen Klangmöglichkeiten des Horns mit Felix Lemaitres Nocturne.