In der Pause

Ein Tag an der Schwertstraße

Informationen für Eltern zukünftiger Fünftklässler

Morgens um 8:00 Uhr. Die Schüler*innen, die sich auf dem Schulhof unserer Schule bereits in ihren Klassengruppen versammelt haben, werden nun von ihren jeweiligen Fachlehrer*innen abgeholt und zum Unterricht in den ersten beiden Stunden begleitet.

Für einen Teil der Fünftklässler*innen geht es nun beispielsweise in den Neubau zu einer Doppelstunde Englisch bei ihrer Klassenlehrerin Frau Althof, deren moderner und freundlich eingerichteter Klassenraum auch mit einer elektronischen Tafel ausgestattet ist. Übrigens sind alle Klassenräume an der Schwertstraße medial zeitgemäß mit Computern und Beamern oder Smartboards ausgestattet.

Die erste große Pause - Tischtennis, Basketball und Fußball

Um 9:35 Uhr beginnt die erste große Pause. Die Schüler*innen laufen auf den Schulhof, um mit ihren Klassenkamerad*innen zu spielen und zu reden. Die Schüler*innen der fünften und sechsten Klassen haben den oberen Schulhof nur für sich. Hier finden die Kinder Tischtennisplatten, ein Basketballfeld und das sehr beliebte Fußballfeld.

In der Caféteria und Mensa haben die Schüler*innen die Möglichkeit, sich belegte Brötchen, Obst und kleine Snacks oder etwas zu trinken zu kaufen. Mittags können die Schüler*innen dort auch ein vollwertiges warmes Mittagessen zu sich nehmen. Das Angebot wechselt wöchentlich und bietet Kulinarisches aus aller Welt. Es werden immer vegetarische und nicht-vegetarische Speisen angeboten.

Die Container für Naturwissenschaften - neu und hochmodern

Unterricht im NW-Container
Die Container für Naturwissenschaften - neu und hochmodern

Um 9:55 Uhr beginnt für die Schüler*innen die dritte und vierte Unterrichtsstunde, die stets in einer Doppelstunde unterrichtet werden. Für einige Schüler*innen geht es nun beispielweise mit Frau Hankammer in den Naturwissenschaften-Unterricht. In den neuen und hochmodern eingerichteten Containerräumen der Naturwissenschaften gibt es allerlei Möglichkeiten zum Experimentieren und Ausprobieren.

Tisch und Bankgruppen zum Entspannen

In der zweiten großen Pause treffen sich die Schüler*innen dann wieder auf dem Schulhof. Viele Schüler*innen versammeln sich gerne bei den Tisch- und Bankgruppen im mittleren Teil des Hofs, um zu entspannen und um sich auszutauschen. Sollte es einem Schüler mal nicht gut gehen, so findet er Hilfe im Sekretariat, an das auch ein Sanitätsraum angeschlossen ist. Natürlich sind immer Kühlpacks oder Kirschkernkissen für allerlei Wehwehchen erhältlich.

Der Anbau - helle und große Räume mit Blick ins Grüne

Nach der zweiten Pause geht es für einige Schüler*innen der sechsten Klassen nun beispielsweise mit Herrn Gies in eine der beiden Sporthallen zum Sportunterricht. Regelmäßig unterrichtet Herr Gies seine eigene Klasse auch in Mathematik. Dies geschieht in den großen, hellen und gut ausgestatteten Räumen des Anbaus mit Blick ins Grüne.

Nach dem Unterricht

Bildergalerie

Klassenraum am Standort Schwertstraße (Anbau)

Der reguläre Unterricht für die Fünft- und Sechstklässler endet nach der sechsten Stunde. Wer möchte, bleibt noch zum Mittagessen und geht zur Übermittagsbetreuung, die immer montags bis donnerstags bis 16:00 Uhr an unserer Schule angeboten wird. Normalerweise findet die Übermittagsbetreuung in der großen Bibliothek der Schule statt und wird von Frau Bischoff geleitet. Im Rahmen der Hausaufgabenbetreuung engagieren sich viele Schüler*innen der Oberstufe und helfen den jüngeren Schulkamerad*innen beim Erledigen der Hausaufgaben. Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Angebot an betreuten Aktivitäten für die Schüler*innen. Dieses reicht von Spiel und Sport bis hin zu kreativen und naturwissenschaftlich geprägten AGs.

Ab 16:00 Uhr kehrt Ruhe auf dem Schulhof und den Räumen der Schwertstraße ein. Abends finden jedoch noch häufig Veranstaltungen in der großen, repräsentativen Aula der Schule statt. Hierin laden wir am 28. November um 10:00 Uhr auch für die diesjährige Informationsveranstaltung zum "Tag der offenen Tür" ein. Wir würden uns freuen Sie dort begrüßen zu dürfen.

Text: M. Mayr, Fotos: G. Müller und M. Mayr